Nikkore – 35mm f1.4 Ai.

Nachdem in den Zugriffszahlen zu sehen war, das sich die Leute anscheinend für das Nikkor 20/2.8 AiS interessieren, habe ich mir gedacht, ich werde mal in nächster Zeit über meine anderen alten Schätzchen etwas schreiben.

Wir hätten da:

Nikkor 50/1.2 AiS
Nikkor 35/1.4 Ai
Nikkor 105/2.8 AiS
Nikkor 135/2.8 Ai

Ich denke, ich beginne mal mit dem 35mm.

Das 35er ist wie alle anderen Nikkore dieser Serie robust verarbeitet. Trotz der relativ kleinen Linsenöffnung (49 mm Filtervorsatz, Standard) Ist die Linse durch ihre bauchige Form sehr schwer – knapp 400 g.

Weit offen ist die Linse nur im Schwarz-Weiß Modus nutzbar, das hier erheblich color fringe auftritt.
Ebenso muss man sagen, das die Linse bei F1.4 kaum Kontrast liefert  das Bild ist gelinde gesagt matschig.

Ab F2 (besser f2.8) ist das Glas gut nutzbar.

Ab f4 ist das Glas hervorragend, das 35/1.4Ai-S bietet sogar noch etwas bessere Leistungen bei schönerem Bokeh (9 statt 7 Blendenlamellen).
Ehrlicherweise muss man jedoch sagen, das die Leistung des 35.1.4 ai nicht mit einem Carl Zeiss Jena Flektogon 35/2.4 mithalten kann.
Die Linsen sind übrigens gut vergleichbar – das Nikkor wird seit 1969 verkauft, das Flektogon seit etwa der gleichen Zeit. Jenes kostet auch noch erheblich weniger.

Ich werde am Montag mal Vergleichsbilder einstellen, dann könnt Ihr euch selbst ein Bild machen.

Alles in allem bin ich von der Linse enttäuscht – ich bin hier wohl mehr der angegeben f1.4 zum Opfer gefallen.
Nutzbar sind diese nicht wirklich.